Kategorie-Archiv: Soli-Tresen

18.2. – Filmabend „Punk, Riot und Suff“ mit Punk-Rock-Tresen

Filmabend „Punk, Riot und Suff“ mit Punk-Rock-Tresen

Am Samstag um 19 Uhr zeigen wir euch eine unterhaltsame Dokumentation der sogenannten „Chaostage“ von Hannover.
Die ersten Chaostage fanden 1983 als Protestaktion gegen eine geplante „Punker-Kartei“ der Polizei statt. Bei der zweiten Auflage der Aktion 1984 kam es zu Auseinanderstzungen mit rechten Skins und zu den ersten Straßenschlachten.
Das Phänomen Chaostage als Punk- und Skinhead-Treffen verlor später scheinbar seinen Reiz, da immer weniger Personen erschienen.
Aber dann kamen die Jahre 1994 und 1995 und stellten alles in den Schatten…

Genießt die Eindrücke von damals. Um das leibliche Wohl wird sich gesorgt und anschließend beschallen wir euch mit gutem alten Punk-Rock.
Oi!

Antifa-Tresen am 20.1. – mit Vortrag zum Demokratieverständnis rechter Bewegungen

VORTRAG:
Volk, Wille und Herrschaft – zum Demokratieverständnis Völkischer am Beispiel PEGIDA

„Wir sind das Volk“, aus dieser Losung leitet die Pegida-Bewegung ihren Anspruch darauf ab, dass die Regierung ihren, und nur ihren Willen umsetzen müsse. Wer das nicht tut oder eine andere Meinung vertritt, wird als Diktatorin oder Volksverräter gebrandmarkt. Das Volk scheint einen klaren Willen zu haben, der nicht erst ausdiskutiert werden muss, und dem die Politik folge zu leisten hat. Aber wie kommt Pegida auf die Idee, dass genau das Demokratie bedeuten würde?

Dieses Bild von Demokratie ist nicht einfach dumm oder vulgär, wie es teilweise beschrieben wurde; vielmehr entspricht es dem völkischen Ideal von Gemeinschaft bei Pegida. Zeigen lässt sich das am besten am Begriff Volkssouveränität. In ihm drücken sich die Ideen homogener, geschlossener Gemeinschaft und deren souveräner Herrschaft aus. Das Volk befielt, die Politiker*in führt aus und zwar mit harter Hand. Die Souveränität des Volkes macht es wiederum nötig, dieses genau abzugrenzen und zu vereinheitlichen. Der völkische Nationalismus bei Pegida und ihre autoritären Ordnungsvorstellungen sind also nicht zu trennen, sondern im Prinzip der Volkssouveränität verbunden. Daher sollte auch linke Kritik an Pegida nicht beim Rassismus der Bewegung stehen bleiben, sondern sich mit ihrem Konzept von Volksherrschaft beschäftigen.

Im Vortrag werden die Idee ‚Volkssouveränität‘ und die Vorstellung politischer Ordnung anhand von Pegida-Reden erläutert.

Antifa-Tresen am 10.12. mit Vortrag, VoKü und Memory

headertresen
VOKÜ – VORTRAG – MEMORY

dazu Antifaschistisches Infoblatt– und Shirt-Verkauf

VORTRAG – Neonazis im Stadteil Groß Klein:

Im Sommer diesen Jahres machte der Stadtteil Groß Klein durch eine wochenlange rassistische Mobilisierung und diverse Übergriffe auf sich aufmerksam, die schließlich in der Verlegung minderjähriger Geflüchteter in andere Stadtteile gipfelten.

Viele der rassistischen Protagonist*innen sind alte Bekannte, doch nicht erst seit dem Sommer ist die Neonaziszene in Rostock wieder verstärkt wahrnehmbar: Größere Demonstrationen fanden im Oktober und November 2015 statt, eine Spontankundgebung wurde ausgerechnet am Tag der Machtübernahme des NS-Regimes durchgeführt und zusätzlich gibt es eine kaum noch überschaubare Menge regionaler Neonazi-Facebook-Seiten, welche im Internet hetzen.

Mit MVGIDA kam es zu einer Reaktivierung alter Neonazis, Gruppen reorganisierten und neue fanden sich. Wir wollen einen Überblick über die Ereignisse hin zum Sommer diesen Jahres geben, sowie die Strukturen und Protagonist*innen der hiesigen Neonaziszene vorstellen.

Lesung am 9.12. : „Kunst und Kampf“ mit Bernd Langer danach Solitresen für Aaron, Balu und Thunfisch

553095_364728756902772_850030203_n
Lesung „Kunst und Kampf“ mit Bernd Langer danach Solitresen für Aaron, Balu und Thunfisch

Ab 18.30:
Lesung „Kunst und Kampf“ mit Bernd Langer

In den 1980er Jahren wird Kunst und Kampf (KuK) mit der Gestaltung von Plakaten in der antifaschistischen Bewegung bekannt. Das Projekt verfolgt einen kollektiven Ansatz, der jedoch immer auch individuelle Züge trägt. Hunderte Plakate entstanden, daneben Gemälde und Agit-Prop-Aktionen.

Bernd Langer, Protagonist dieser Idee, legt nun eine Gesamtbetrachtung von fast 40 Jahren antifaschistischer Kunst in der Bundesrepublik vor. Das Buch streift dabei die Geschichte der Jugendzentrumsbewegung, erzählt von den Autonomen und der Antifa, von Hausbesetzungen, umgestürzten Denkmälern, spektakulären Demonstrationen, der Herstellung von illegalen Plakaten und Zeitungen und warum die Doppelfahnen der Antifaschistischen Aktion heute von links gegen rechts wehen.

Danach:
Soli Tresen für Aaron, Balu und Thunfisch die nach der Demo für die Rigaer 94 im Juli in U Haft gelandet sind und nun extrem Kostenaufwändige Verfahren auf sich nehmen müssen.

Auf einen schönen Abend.
Kommt vorbei!

Infoabend und Solitresen

Beim Infoabend am 30.10.2015 im Cafe Median soll ab 19 Uhr ein Überblick über den bisherigen Stand des Verfahrens gegen Schubi vorgestellt werden. Im Anschluss daran besteht die Möglichkeit, beim Solitresen Solidarität gleich praktisch werden zu lassen.

Solitresen für linke Strukturen

Ihr habt am Freitag (17.04.2015) noch nichts vor und wollt einfach nur Spaß haben? Dann kommt doch ab 18 Uhr zum Solitresen ins Median. Neben den üblichen Getränken und der gewohnt guten Musikauswahl werden zusätzlich leckere Cocktails angeboten. Für das leibliche Wohl wird auch gesorgt und was das Beste ist: die Einnahmen kommen linken Strukturen zugute!

Soli Cocktailschlürfen

Am Montag, den 4. August kannst du dich im Median bei lecker Musik und melodischen Cocktails entspannen und ganz nebenbei antirassistische Arbeit unterstützen.

ABC Ukraine Info-Soli-Abend

ABC Ukraine Info-Soli-Tour

Am 19.06.2013 zu Gast im Cafe zum schunkelnden Pony: ABC-Ukraine Aktivist_innen mit Infoveranstaltung über die lokale politische Lage in der Ukraine* und anschließender Diskussion**.

19:30 Vokü
20:00 Info – Vortrag und Diskussion
all night long schmacko Soli-Schnaps
Weiterlesen

Solitresen für repressierte Antifa-Aktivisties aus Polen

Am Donnerstag, den 16. Mai, beginnt um 18 Uhr im Cafe Median ein Soliabend für zwei repressierte Antifa-Aktivisties aus Polen. Kreativ beginnen wir mit DIY Siebdruck, bringt dazu eigene Sachen mit, ansonsten haben wir auch FairTrade Jutebeutel! Anschließend gibt es leckeres veganes Essen; etwas kulniarisches aus Polen sei vorab verraten. Dann gibts ne kurzen InfoInput zu den beiden akuten Fällen in Polen und anschließend spielen wir ein Film über „Knast und Resozialisierung in Polen“ und anschließend gibt es selbstgemachten Solischnaps zum verköstigen.
Bis dahin! Druschbantifa & Dreck Kids from the Block

Gutscheintausch Soli-Tresen

Wie viele von euch wissen, findet jeden Monat ein Gutscheintausch statt, um den Betroffenen rassistischer Sondergesetze Solidarität zukommen zu lassen. Wir wollen den unter der Repression des Gutscheinsystems leidenden Menschen helfen, diese Repression zu umgehen und ihnen so in ihrem Kampf für ein selbstbestimmtes Leben beizustehen. Um möglichst viele Menschen unterstützen zu können, brauchen wir viele Menschen die uns helfen und bereit sind die Tauschaktionen zu unterstützen, dementsprechend müssen wir Aufmerksamkeit für unser Anliegen schaffen und ein wenig Infomaterial herstellen. Wie das so ist, kostet die Sache aber natürlich einen Haufen Schotter. Deshalb wird es am Freitag, dem 19.04.2013 wieder heißen: Austrinken für die gute Sache! Wir machen einen Soli-Tresen im Café Median und kredenzen euch nur das Feinste vom Feinsten, das Beste vom Besten. Also kommt rum, seid solidarisch, schlürft den einen oder anderen Becher Rostocker Ice mit uns und holt euch Infos von uns. Wir stehen an dem Abend zur Beantwortung all eurer Fragen bezüglich des Tausches bereit.

Wir freuen uns auf euch und öffnen die Tore wie gewohnt um 18 Uhr. Bis dahin, genießt den Frühling!