Umgang mit Repression bei der Planung von Aktionen

Am 20.10.2014 findet im Median ab 20 Uhr eine Veranstaltung zum Umgang mit Repression bei der Planung von Aktionen statt.

So ungern wir das zugeben: Repression beeinflusst unser Handeln. Nicht nur im direkten Sinne, wenn Bullen uns bei einer Demo nerven, Strafbefehle verschicken oder Leute gar in den Knast stecken. Repression wirkt auch subtiler im Vorfeld von Aktionen. Scheren im Kopf und Fragen wie („Was wäre, wenn aber die Polizei uns…?“) werden oft nicht kollektiv angegangen sondern in private Verdrängungsstrategien ausgelagert. Das führt dann entweder zu nicht vorhersehbaren und oft gefährlichen Ausrastern Einzelner, wenn die Repression dann tatsächlich da ist, oder – weitaus häufiger – aufgrund zunehmend schwindender AktivistI*innenmotivation zum Abbruch einer Aktionsaplanung, bevor sie überhaupt erst richtig begonnen hat

In der Veranstaltung solls darum gehen, welche Mittel der Repression staatliche Organe einsetzen, und was sie bei Aktivist*innen bewirken. Wir wollen einen kollektiven Umgang damit finden und auch – was selten genug vorkommt – , Probleme der Repressionsbehörden analysieren, um sie so handlungsunfähig zu machen, wie es eben geht. Daneben geht es um die technischen Details einigermaßen sicherer Planung und um Unterstützung von Betroffenen von Repression. Die Veranstaltung hat mal wieder interaktiven Charakter.

Demokratische Autonomie verteidigen! Save Kobanê!

Infoveranstaltung zum IS und der Situation in Kobanê
Café Median | Mittwoch, 08.10.2014 | 20.00 Uhr

In Rojava (Westkurdistan/Nordsyrien) entwickelt sich gerade ein Gesellschaftsmodell, welches versucht Basisdemokratie, Säkularität und feministische Emanzipation umzusetzen. Im dortigen Autonomiegebiet soll eine Gesellschaft jenseits von Nationalstaat und ethnischer oder religiöser Spaltung vorangetrieben werden. Derzeit werden diese Bestrebungen durch das Vorrücken und die Angriffe des Islamischen Staates (IS) bedroht, der im Begriff ist die eingekesselte Stadt Kobanê einzunehmen. Bis jetzt konnten die den Panzern und schweren Geschützen vom IS waffentechnisch unterlegenen Selbstverteidigungseinheiten der Autonomieregion (YPG/YPJ) zusammen mit Kämpfer_innen der PKK Kobanê gegen den IS verteidigen. Während die PKK in vielen Ländern noch als terroristische Organisation gilt, unterstützte der NATO-Partner Türkei lange den IS. In vielen Ländern finden seit Tagen Proteste statt, die ein Eingreifen in die Geschehnisse in Kobanê fordern. Die Veranstaltung informiert über die aktuellen Entwicklungen in Kobanê und das Vorrücken der IS.

Kein Naziaufmarsch in Stralsund

Die NPD plant für den 11.10.2014 einen Fackel- und Gedenkmarsch durch Stralsund. Am 06.10.2014 findet im Median ab 20 Uhr ein Mobiveranstaltung zuden Gegenprotesten statt. Bustickets könnt ihr ab Mittwoch u.a. am Tresen im Median erwerben. Weitere Infos findet ihr hier

KTV Sehenswert 2014

Am 14.09.2014 fand der alljährliche „Tag des offenen Denkmals“ statt, der diesmal unter dem Motto „Farbe“ stand. Im Rahmen unseres Engagements im KTV Verein beteiligten wir uns von 13-17 Uhr an der „KTV Sehenswert“-Aktion. Diese verfolgte die Idee den Tag auch auf andere sehenswerte Orte im Stadtteil auszuweiten, die nicht unbedingt den Denkmal-Status innehaben. Neben dem Awiro konnten u.a. die Heiligen-Geist-Kirche, das Wohnprojekt Amanda e.V. und das Peter-Weiss-Haus besichtigt werden.

In den Vereinshäusern war reger Betrieb. Das Median öffnete ausnahmsweise einmal Sonntag Nachmittag seine Türen und es gab Kaffee und Kuchen. Ein Stencilworkshop vermittelte erste Schritte im Umgang mit der Spraydose. Freihändiges Sprühen wäre für den Anfang wohl etwas zu schwierig gewesen. Im Infoladen lagen viele Broschüren zu unterschiedlichsten politischen Themen aus. Im Proberaum fanden zwei offene Bandproben statt und Interessierte konnten sich auch selbst an den Instrumenten versuchen.

Trotz des schlechten Wetters fanden die Anwohner_innen den Weg zu uns. Das Median hat außer dienstags und sonntags immer von 18-22 Uhr geöffnet. Am Tag des offenen Denkmals entstand dadurch für viele Leute die Möglichkeit den Awiro mit seinen verschiedenen Teilprojekten anzusehen und so einen ersten Eindruck von selbstverwalteter Jugendarbeit in Rostock zu gewinnen.

grrrlz*DaIY_Geburtstags*Warump_Tresen

Am 22.09.2014 findet im Median der grrrlz*DaIY_Geburtstags* Warump_Tresen mit einer Infoveranstaltung zu revolutionären Frauen* statt.

„Nenne fünf weibliche* Theoretikerinnen*, Revolutionärinnen*, Kämpferinnen*!“
„Rosa Luxemburg!“
„Emma Goldman!“
„Äh äh keine Ahnung…“
Frauen*biografien und -kämpfe gehen in der linken Bewegungsgeschichte schnell mal unter. Zumindest entsteht der Eindruck, wenn man sich die großen Ikonen so anschaut: Marx, Che, Berkmann, … An diesem Abend soll es einen kleinen Ausflug in die Herstory geben. Wir präsentieren in einer kurzen Collage Ideen, Geschichte, Aktionsfelder und Kämpfe von fünf revolutionären Frauen*. Im Anschluss gibt’s Raum für Diskussion: Brauchen wir überhaupt Ikonen? Frauen*geschichte wieder aufleben lassen: Sinn oder Unsinn?

grrrlz*DaIY-Geburtstagswochenende

26. und 27.September

Es ist soweit: Der Geburtstag des grrrlz*DaIY steht an. Mittlerweile jährt sich dessen Bestehen zum vierten Mal. Das wollen wir wieder mit euch allen feiern!
Es gibt eine Menge Infoveranstaltungen, die für alle offen sind. Für flti* (Frauen*Lesben*Trans*Intersexuelle*) gibts außerdem Sport- und Performanceangebote und Samstag Abend eine Party.

Place to be ist der Bildungskeller am 26. und 27. September. Das genaue Programm mit den Veranstaltungen und deren Inhalten findet ihr hier. (Veranstaltungen, die nicht gekennzeichnet sind, sind offen für alle).

Darüber hinaus:
Am Montag, 22. September, gibts einen Warm-Up-Tresen im Median mit leckeren Likören und Futter. Außerdem denken wir uns bis dahin noch eine Überraschungsinfoveranstaltung aus.
Am 25. September ist im PWH der monatliche QueerPolDo, bei dem sich diesmal ein queer-feministisches Wohnprojekt vorstellt.

Alle meine Daten

Am 15.09.2014 findet im Median eine Infoveranstaltung zu Datenbanken bei der Polizei statt. Wo liegen sie und wie komm ich ran? Beginn ist 20 Uhr und es gibt auch Essen.

Inpol aktuell, PMK-links-Z, SIS, NADIS….
Die Vielzahl von Dateien von Verfassungssschutz- und Polizeibehörden, in die Mensch z. B. bei einer simplen Personalienüberprüfung in der Nähe einer Demonstration hineingeraten kann ist fast unübersehbar.
Polizei und VS haben weitreichende Handlungsfreiheit beim Abspeichern von noch so geringfügigen Anlässen von politischer Betätigung. Trotzdem überziehen sie in aller Regelmäßigkeit ihre Kompetenzen, was die Löschungsfrist von Daten angeht. Oft gelingt eine Löschung erst im Rahmen eines Auskunftsersuchens, wenn den Behörden die Beauskunftung zu peinlich ist, oder wenn sieden/der Auskunftsersuchenden die nicht sagen wollen, welches die (ehemals) gespeicherten Daten waren.
Die Polizei profitiert von unserer Unkenntnis des Dateien- und Kompetenzwirrwarrs und der Angst nachzufragen. Der zusätzliche Informationsgewuinn der Polizei durch die Speicherung unserer Nachfragen steht dem Stress, der das Produzieren von Aktenbergen (Rechtfertigungen für das Übertreten von Löschungsfristen) für sie bedeutet deutlich nach.

Auf der Veranstaltung der schwarzroten Hilfe wird versucht, ein wenig Licht in den Datendschungel der Polizei zu bringen, und es werden praktische Beispiele von Auskunftsersuchen und deren Wirkungen erläutett. Auch Kuriositäten der Extremismustheorie (gleichzeitge Speicherung als Links- und Rechtextremist) werden nicht fehlen.

KTV Sehenswert

Wie breits angekündigt beteiligen wir uns dieses Jahr am “Tag des offenen Denkmals”. Unter dem Motto “KTVsehenswert” hat der KTV-Verein sich etwas Interessantes einfallen lassen. An 7 sehenswerten Orten in der KTV erhaltet Ihr einen Aufkleber für die sehenswertKarte auf dem Flyer. Die vollständig beklebte Karte kann dann am 14.09. und 15.09.2014 am Tresen im Freigarten (Peter-Weiss-Haus, Doberaner Straße 21) gegen einen “KTV e.V.”-Stoffbeutel eingetauscht werden. Die Flyer findet Ihr u.a. im Median-Flyerständer.

“Marsch für das Leben”? What the fuck!

Mobiveranstaltung
Mon­tag / 8.​September 2014 / 20.​00 Uhr / Café Me­di­an (Ni­k­lot­straße 5/6, Ros­tock)

Die Ver­an­stal­tung in­for­miert über den so­ge­nann­ten „Marsch für das Leben“ und die ge­plan­ten Ge­gen­ak­ti­vi­tä­ten. Au­ßer­dem kann even­tu­ell eine ge­mein­sa­me An­rei­se ge­plant wer­den. Davor und da­nach gibt es noch Vokü und Cock­tails! Mehr Infos findet ihr: hier.

zur Demo : Marsch für das Leben?- What the fuck!
am 20. Sep­tem­ber 2014 / 11.​30 Uhr / U-BHf. Koch­stra­ße (U6 / M29) / Ber­lin

An­ti­fe­mi­nis­mus sa­bo­tie­ren! Für kör­per­li­che Selbst­be­stim­mung de­mons­trie­ren! Christ­li­che Fun­da­men­ta­lis­t_in­nen blo­ckie­ren!

Tag des offenen Denkmals

Der Awiro beteiligt sich dieses Jahr am “Tag des offenen Denkmals”. Am 14.09.2014 öffnen wir ausnahmsweise auch mal am Sonntag unsen Türen. Das Café Median wird von 13-17 Uhr geöffnet sein. Weil das Motto in diesem Jahr “Farbe” ist, könnt ihr euch bei uns an der Sprühdose versuchen und unter Anleitung ein erstes Graffiti malen. Bei einer offenen Bandprobe in unseren Proberaum gibt es auch was für die Ohren.

Natürlich wird es in der KTV auch viele andere Sachen zu entdecken geben. Das ausführliche Tagesprogramm findet ihr auf der Seite des KTV-Vereins -> Tagesprogramm.